Jahrestagung 2012

Zukunft des Jugendschutzes
ajs-Jahrestagung am 1. März 2012

Ziel der Jahrestagung 2012 war es, gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis darüber nachzudenken, wie ein offensiver Jugendschutz aussehen kann, der mehr ist als die Abwehr von Gefährdungen. Welche Fähigkeiten, Bedingungen und Freiheiten brauchen Kinder und Jugendliche, um ein gutes Leben realisieren zu können und welche Unterstützung kann der Jugendschutz ihnen dabei geben? Wie können wir Kindern und Jugendlichen selbst mehr Möglichkeiten eröffnen, um ihre Anliegen zur artikulieren und sich an der Entwicklung des Jugendschutzes zu beteiligen.

Marion v. Wartenberg, Vorsitzende der Aktion Jugendschutz
Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Sabine Andresen, Goethe-Universität Frankfurt
Kindheit und Jugend heute 
Lebenssituation, Wünsche, Bedürfnisse und Interessen von Heranwachsenden 
Vortrag als mp3  (90 MB)

Prof. Dr. Holger Ziegler, Universität Bielefeld
Offensiver Jugendschutz – Mehr als eine "Abwehr von Gefährdungen"
Konsequenzen des Capability-Ansatzes für den Jugendschutz
Vortrag als mp3 (130 MB)

Forum I: Kindheit zwischen den Polen Autonomie und Schutz
Prof. Dr. Johanna Mierendorff, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Dr. Frauke Zahradnik, Kinderbüro Karlsruhe

Forum II: Prävention von sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen
Elisabeth Helming, Deutsches Jugendinstitut München
Thesenpapier
Bernd Eberhardt, Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V. (DGfPI)
Thesenpapier

Forum III: Verantwortung in mediatisierten Kinderwelten, Jugendmedienschutz und Medienpädagogik
Prof. Dr. Burkhard Fuhs, Universität Erfurt
Nils Brüggen,  JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München
Thesenpapier

Forum IV: Beteiligungsformen in den Hilfen zur Erziehung
Michael Groh, Bereichsleiter Kommunale Jugendsozialarbeit, WALDHAUS gGmb
Annette Leitner-Sautter, Bereichsleiterin Ambulante Erzieherische Hilfen, WALDHAUS gGmbH
Michael Weinmann, Bereichsleiter Stationäre Erzieherische Hilfen, WALDHAUS gGmbH

Forum V: Bildungsgerechtigkeit? Baden-Württemberg auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule 
Rudolf Bosch, Stabstelle Gemeinschaftsschule des Kultusministeriums Baden-Württemberg
N.N., Landeschülerbeirat

Programmflyer zum Download

 

 

© 2017 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg