Weiterbildung

News anzeigen News ausblenden

ajs-Pilot-Projekt im Ehrenamtportal des Landes Baden-Württemberg

Das Angebot "Interkulturell denken - lokal handeln" in Buchen/Odenwald wurde als "Best-Practice-Projekt" ins Ehrenamtportal des Landes Baden-Württemberg aufgenommen.

Mehr Informationen

Ausschreibung
Weiterbildung "Interkulturell denken – lokal handeln"

Interkulturelle Kompetenz in der pädagogischen Arbeit zu entwickeln ist inzwischen als Querschnittsaufgabe anerkannt. Auch der Integrationsplan des Landes Baden-Württemberg (September 2008) sieht darin einen wesentlichen Eckpfeiler der Integration. Zudem ist die Interkulturelle Öffnung eines Gemeinwesens ein zentraler Ansatzpunkt für jede Kommune, die sich der Herausforderung der multikulturellen Realität der Einwanderungsgesellschaft stellen will. Eine so große Aufgabe kann nur in enger Zusammenarbeit verschiedener Akteure gelingen.

Seit mehreren Jahren bieten wir in Kooperation mit dem Paritätischen Jugendwerk Baden-Württemberg, dem Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg und der Akademie der Jugendarbeit Baden-Württemberg die Weiterbildung "Pädagogisches Handeln in der Einwanderungsgesellschaft" an. Dabei geht es um die erzieherisch angemessene Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie deren Eltern in den verschiedenen pädagogischen Handlungsfeldern.

Die positiven Rückmeldungen haben uns 2008 veranlasst, diese Weiterbildung für Fachkräfte in einer Kommune oder Region anzubieten. Inzwischen ist das Pilotprojekt in der Stadt Buchen (Neckar-Odenwald-Kreis) abgeschlossen und wird evaluiert. In Pforzheim hat die zweite Weiterbildung begonnen.

Informationen

Kontakt: Lothar Wegner, Tel. (07 11) 2 37 37 14

Evaluation der Weiterbildung "Interkulturell denken - lokal handeln" liegt vor

In Buchen/Odenwaldkreis wurde in den Jahren 2008-2009 die Weiterbildung "Interkulturell denken - lokal handeln" (2008-2009) durchgeführt.

Leitfragen der Evaluation waren:

  1. Welcher Zuwachs an Handlungs- und Reflexionspotenzial entsteht durch die Durchführung der Weiterbildung im lokalen Kontext für die Teilnehmer/-innen und ihre Institutionen?
  2. Lohnt sich der Aufwand, eine solche Fortbildung lokal anzubieten? Indikator für das "sich Lohnen" sollte die Nachhaltigkeit der Entwicklungen sein.

Der Einsatz verschiedener Befragungsmethoden (Methodentriangulation), der multiperspektivische Ansatz der Befragung und die Längsschnittuntersuchung mit zwei Erhebungszeitpunkten kurz nach der Schulung und ein Jahr nach deren Ende liefern aussagekräftige Antworten.

Eine Kurzfassung der Ergebnisse können Sie hier lesen.

Die gesamte Evaluation finden Sie hier. (500 KB)

© 2017 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg