Aktion Jugendschutz Aktuell

Medienpädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe

Audio-Beiträge der Tagung am 1. Okt. 2014 - u.a. den Vortrag von  Prof. Dr. phil. Nadia Kutscher - finden Sie hier

Einen Bericht zur Tagung gibt es hier auf den Seiten des Kindermedienlandes Baden-Württemberg.

Kindermedienland Baden-Württemberg

Unser Angebot für die Sozialpädagogische Familienhilfe finden Sie hier.

Der blaue Faden - eine Sendung von Kindern für Erwachsene

In der aktuellen Ausgabe zum Thema Partizipation und Mitbestimmung von Kindern wird auch über die Jahrestagung der Aktion Jugendschutz berichtet.

Weiterbildung zum Jungenarbeiter

Am 9. Dezember 2014 startet bereits der fünfte Durchgang dieser einjährigen berufsbegleitenden Weiterbildung. Informationen zu den Inhalten der Weiterbildung und Bewerbungsunterlagen erhalten Sie bei der LAG Jungenarbeit Baden-Württemberberg e.V. , zum Programm

Partizipation von Kindern und Jugendlichen

war das Thema unserer Jahrestagung am 15. Mai. Downloads zur Tagung finden Sie hier

Netzwerk rassismuskritische Migrationspädagogik

versteht sich als Forum von Fachkräften aus den Bereichen Soziale Arbeit, Schule, Bildung/Weiterbildung, Hochschule, die sich einer rassismuskritischen Migrationspädagogik verpflichtet fühlen.
Zur Website

Sie möchten zeitnah per Mail über unsere Tagungsangebote informiert werden? Nutzen Sie unseren E-Mail-Verteiler.

Medienscouts in der Jugendhilfe

Seit 2011 führt die ajs dieses Peer-to-Peer-Angebot in Kooperation mit Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Baden-Württemberg durch. Es ist ein Beitrag zur Förderung von Medienkompetenz und zur Gewaltprävention. Mehr Informationen

Landesweite Veranstaltungsreihe
SELBSTVERSTÄNDLICH: MEDIEN

Fortsetzung der landesweiten Veranstaltungsreihe
LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit der Aktion Jugendschutz (ajs)

Im Oktober beteiligt sich das LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit der Aktion Jugendschutz (ajs) an zwei Veranstaltungen der Präventionsoffensive 2014/2015 des Landkreises Ludwigsburg zum Thema Cyber-Mobbing. So findet die landesweite Veranstaltungsreihe SELBSTVERSTÄNDLICH: MEDIEN des LandesNetzWerks ihre Fortsetzung.

Im Rahmen des Fachtags „AKTIV – gegen Cybermobbing“ am 8. Oktober 2014 von 14 bis 18 Uhr im Landratsamt Ludwigsburg sprechen Henrik Blaich und Elfriede Steinwand darüber, wie Eltern für dieses Thema sensibilisiert und darin gestärkt werden können, ihren Kindern beim Umgang mit Cyber-Mobbing zur Seite zu stehen.

Eine Filmvorführung der besonderen Art gibt es am 15. Oktober um 19 Uhr im Kino Scala in Ludwigsburg. Der Film DISCONNECT von Henry-Alex Rubin setzt die Themen Cyber-Mobbing, Internet-Sex und virtuelle Kriminalität spannend und emotional in Szene. Er erforscht, wie die moderne Technologie unsere Beziehungen beeinflusst und definiert. Eltern und Fachkräfte sind dazu eingeladen, im Anschluss an den Film mit verschiedenen Expertinnen und Experten u.a. auch der Aktion Jugendschutz über diese Themen zu diskutieren.

Seit über zehn Jahren bietet das LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit der ajs in Baden-Württemberg Veranstaltungen zum Thema Mediennutzung für Eltern und Familien sowie für pädagogische Fachkräfte an. Mit der Reihe SELBSTVERSTÄNDLICH: MEDIEN bringt die ajs Eltern und Fachkräfte zu medienpädagogischen Fragen ins Gespräch. Gemeinsam mit den Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks sowie lokalen Veranstaltungspartnern sind 2014 und 2015 vielfältige Angebote zu medienpädagogischen Themen geplant.

Kontakt und Information: Henrik Blaich, blaich@ajs-bw.de

Konfrontation in der Pädagogik

4. Dezember 2014, Stuttgart

Der konfrontative Ansatz in der Pädagogik galt als erfolgreich und war zugleich immer umstritten. Einige Fachkräfte bewerteten ihn als zielführend, andere lehnten ihn ab, nahmen ihn wahr als „anschreien und fertigmachen“. Mit dem Arbeitsprinzip „beharrlich Verantwortung zurückgeben“ bewegen sich aktuelle Entwürfe weg von der Defizit- hin zur Lösungsorientierung. In der Gruppen- wie auch in der Einzelarbeit geht es um Beziehungsaufbau, um die Lösung individueller Probleme, um Anerkennung von Grundbedürfnissen und um die Entwicklung von Zukunfts-Perspektiven (RAP).

Einmal mehr stellen sich Fragen nach der Qualität der Umsetzung: Wie müssen Fachkräfte ausgebildet sein, um diesen Ansatz glaubwürdig und zugleich menschenwürdig umzusetzen? Wie sind in der Arbeitsbeziehung „Nähe und Distanz“ auszubalancieren? Wie wird Macht ausgeübt? In welche flankierenden Angebote muss Konfrontation eingebettet sein, damit sie tatsächlich hilfreich und entwicklungsfördernd wirken kann?

Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen und laden Sie herzlich ein!

Zum Programm, zur Anmeldung (bis 12. November 2014)

Cool bleiben!
Risiken erkennen - Gewalt angemessen begegnen

Praxistraining 10.- 11. Dezember 2014, Hohenwart Forum Pforzheim
in Kooperation mit dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg, Zentralstelle Prävention

Jugendliche kommen im öffentlichen Raum immer wieder in riskante Situationen, die in Gewalt münden können. Diese Situationen zu erkennen, die Strategien der Täter besser zu durchschauen und unversehrt zu bleiben, sind Ziele des Programms "Cool bleiben!". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten sich in dem 2-tägigen Praxistraining die Kompetenz, dieses Programm mit Kindern und Jugendlichen durchzuführen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Jugendhilfe, Schule und Polizei laden wir herzlich ein, bevorzugt im Tandem!

Zum Programm, zur Anmeldung (bis 17. November 2014)

© 2014 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg