Aktion Jugendschutz Aktuell

News anzeigen News ausblenden

Differenz- und geschlechterbewusstes Arbeiten mit Jungen* und jungen Männern*

berufsbegleitende Weiterbildung von Juni 2018 bis Februar 2019

Mehr Informationen

Neuauflage Kompaktwissen „Sexuelle Übergriffe unter Kindern"

 

Minderjährige Eheleute (Kinderehe) und drohende Zwangsheirat Chancen und Grenzen der Jugendhilfe

Fachtag des KVJS, 19.06.2018 Tagungszentrum Gültstein, mehr Informationen

Neue Broschüre des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg

... mit den Adressen von Beratungsstellen, Initiativen und Anwälten sowie politischen Institutionen als Handreichung für die praktische Beratung und Begleitung von Flüchtlingen. Zum Download

Zur aktuellen Debatte: Antisemitismus im deutschen Rap

Die Echo-Verleihung an die beiden Rapper Farid Bang und Kollegah hat eine weite Diskussion über Antisemitismus in deutschen Rapsongs hervorgerufen. Wir teilen die Enttäuschung über die fehlende Sensibilität einer Jury und eines Ethikrates, die Künstlern eine Bühne bereiten, die es erlaubt, andere Menschen aufgrund ihrer Religion aus Tiefste zu verletzen und zu entwerten.

Diese Künstler haben vielfach ein junges und jugendliches Publikum. Musikhören ist für 12-19-Jährige nach der Internet- und Smartphone-Nutzung ....

Mehr…

... die häufigste Medientätigkeit (Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest: JIM-Studie 2017. Stuttgart:2017). Dabei nutzen sie alle technischen Wege: Radio, YouTube, Musik-Streaming-Dienste und auch Trägermedien, wie CDs, Kassetten oder Schallplatten.

Für Jugendliche hatte und hat Musik eine hohe Bedeutung. Die Musik und die Texte Farid Bangs und Kollegahs finden bei zahlreichen Jugendlichen starken Zuspruch und faszinieren sie. Hier gilt es, sich auf ihre Vorlieben einzulassen, aber auch genauer hinzuschauen und das Gespräch mit ihnen zu suchen. Warum hören sie diese Musik und was bietet sie ihnen?

Heranwachsende brauchen aufmerksame und kritische Gesprächspartner/-innen, die sie darin unterstützen, die Problematik der Liedtexte zu reflektieren und sich kritisch zu positionieren. Die jetzt angestoßene Diskussion, die Reaktionen anderer Künstlerinnen und Künstler und die hohe mediale Aufmerksamkeit, können ein guter Anstoß für Fachkräfte und Eltern sein, um dies zu tun und mit den Jugendlichen in einen Diskurs zu gehen.

Ursula Kluge, Fachreferentin Medienpädagogik der Aktion Jugendschutz

Weniger…

Pädagogik wirkt! Kinder und Jugendliche zu einem respektvollen Miteinander befähigen
Jahrestagung der ajs am 4. Juli 2018

Pädagogische Fachkräfte stehen vor großen
Herausforderungen: Soziale Ungleichheit und Armutsrisiken haben sich nicht verringert, die Integration geflüchteter Menschen ist eine große Aufgabe, kulturelle Öffnung und der Anspruch auf Gleichwertigkeit verschiedener Lebensformen stellen lang gehegte Selbstverständlichkeiten in Frage, die Polarisierung in der Gesellschaft steigt, radikale Gruppierungen versprechen einfache Lösungen für eine komplexe Situationen.

Wie kann es angesichts umfassender gesellschaftlicher Veränderungen gelingen, Heranwachsende zu einem respektvollen Miteinander zu befähigen?

Diese Frage stellt sich für die Fachkräfte in allen pädagogischen Handlungsfeldern. Sie stellt sich insbesondere dann, wenn es um Kinder und Jugendliche aus sozioökonomisch benachteiligten Familien, Kinder und Jugendliche mit Gewalterfahrungen oder Geflüchtete geht.

Sie gezielt zu fördern und ihre Möglichkeiten der Teilhabe zu erweitern ist maßgeblich für die Zukunft unserer Demokratie. Welche Ressourcen und Rahmenbedingungen notwendig sind, welche Methoden hilfreich, möchten wir im Rahmen unserer Jahrestagung mit Fachleuten aus Lehre und Praxis diskutieren.

Zum ProgrammInformationen zu den einzelnen Foren, zur Anmeldung

Prävention lebendig gestalten - Spiele und Übungen zur Suchtprävention

Workshop für Fachkräfte am 7. Juni 2018 in Stuttgart

Spiele und Übungen zur Suchtprävention setzen an der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen an. Interaktiv und handlungsorientiert können sie in einem geschützten Rahmen eigene Bedürfnisse erkennen, mit ihren individuellen Stärken und Schwächen experimentieren und ihre Handlungskompetenzen erweitern. Spiele machen Spaß und erzeugen dadurch eine hohe Motivation, sich auch mit schwierigen Themen auseinanderzusetzen.

Der Workshop deckt ein breites Spektrum an Spielen und Übungen ab. Kurze Infophasen wechseln mit praxisnahen Arbeitsphasen und anschließender Reflexion des Erlebten ab. Pädagogische Fachkräfte aus den Bereichen Jugendhilfe, Beratungsstellen, Schulsozialarbeit und Schule sind eingeladen, im Workshop die Übungen und Spiele selbst auszuprobieren und zu erleben.

Zum Programm, zur Anmeldung

Medienpädagogik in den stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in den stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung, 11. - 12.07.2018 in Pforzheim

Digitale Medien prägen die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Sie sind wichtige Räume zur Identitätsentwicklung, zur Teilhabe an der Gesellschaft und zur kreativen Auseinandersetzung. Im Hinblick auf digitale Ungleichheit müssen sich auch Träger und Fachkräfte der stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung den Herausforderungen einer mediatisierten Gesellschaft stellen. Fachkräfte im Arbeitsfeld der stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung brauchen dazu entsprechende medienpädagogische Kenntnisse.

In der Fortbildung erhalten sie Hintergrundwissen und Kenntnisse über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen sowie über medienpädagogische Ansätze in der täglichen Arbeit.

Zum Programm, zur Anmeldung

Medienpädagogische Fortbildung für die sozialpädagogische Familienhilfe

Basisfortbildung 26. - 27. September 2018, Rastatt

Wie in den meisten Familien stehen auch in Familien mit einem besonderen Hilfe- und Unterstützungsbedarf zahlreiche Medien zur Verfügung, die den Alltag von Eltern und Kindern oft dominieren.
 
Die Familien haben Informations- und Unterstützungsbedarf, und manche Schwierigkeit in der Erziehungssituation einer Familie zeigt sich auch in der Mediennutzung.
 
Die Fachkräfte der Sozialpädagogischen Familienhilfe können Ansprechpartner für diese Situationen sein und medienpädagogische Fragen in ihr Handlungsrepertoire in der Arbeit mit den Familien aufnehmen. Die Fortbildung bietet dazu grundlegende Kenntnisse und qualifiziert interessierte Fachkräfte, so dass sie Familien gezielt in ihrer Medienerziehung unterstützen können.
 
Zum Programm, zur Anmeldung

Das Seminar kann als kostenloses Inhouse-Seminar abgerufen werden.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an
Sabrina Maroni, Tel. (07 11) 2 37 37 15.

© 2018 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg